T + - reset
Sie befinden sich hier > Startseite > Presseforum > Pressemitteilungen > Pressemitteilung vom 27. Oktober 2014

  • Pressemitteilung vom 27. Oktober 2014

Drucken

rollstuhlIndikatorengestütztes Verfahren zur Qualitätsbewertung von Pflegeheimen wird erprobt – europaweite Ausschreibung startet

Der GKV-Spitzenverband, die Bundesarbeitsgemeinschaft der überörtlichen Träger der Sozialhilfe, die Bundesvereinigung der kommunalen Spitzenverbände und die Vereinigungen der Träger der Pflegeeinrichtungen auf Bundesebene (Vertragsparteien in der Pflege) sowie die Interessenvertretung der Pflegebedürftigen und Selbsthilfe haben ein Pilotprojekt zur modellhaften Einführung von Indikatoren zur Qualitätsentwicklung in der stationären Pflege europaweit ausgeschrieben.

Mit dem Pilotprojekt soll vor einer bundesweiten Einführung von Indikatoren untersucht werden, welche Voraussetzungen für eine flächendeckende Einführung des neuen Verfahrens zum Messen von Ergebnisqualität in Pflegeheimen notwendig ist. Der Projektstart ist für April 2015 vorgesehen. Es wird von einer Projektlaufzeit von ca. zwei Jahren ausgegangen. Auf Grundlage der Ergebnisse des Pilotprojekts entscheiden die Vertragspartner in der Pflege über die Details der bundes-weiten Umsetzung. Indikatoren sind Messgrößen, mit denen gesundheitliche Veränderungen von pflegebedürftigen Menschen zum Beispiel zu ihrem Ernährungszustand oder zum Grad der Selbständigkeit erfasst werden.

Interessierte wissenschaftliche Institutionen können sich bis zum 17.11.2014 beim GKV-Spitzenverband bewerben. Informationen zur Ausschreibung können hier pdf eingesehen werden.

Zum Hintergrund:
Ein Team von Wissenschaftlern der Universität Bielefeld sowie dem Institut für Sozialforschung und Gesellschaftspolitik in Köln hatte im Auftrag des Bundesgesundheitsministeriums und des Bundesfamilienministeriums ein Projekt zur „Entwicklung und Erprobung von Instrumenten zur Beurteilung der Ergebnisqualität in der stationären Altenhilfe" durchgeführt. Der Abschlussbericht aus dem Jahr 2011 empfiehlt die Übernahme verschiedener Indikatoren zur Ergebnis- und Lebensqualität für das einrichtungsinterne Qualitätsmanagement, die externen Qualitätsprüfungen durch die Medizinischen Dienste der Krankenversicherung sowie für die Information der Verbraucher über die Qualität der Leistungen von Pflegeeinrichtungen.

Pressekontakt:

  • Deutscher Landkreistag, Dr. Irene Vorholz, Tel. 030/590097-341
  • GKV-Spitzenverband, Pressestelle, Ann Marini, Tel. 030 206288-4201

Vertragsparteien nach § 113 SGB XI:
GKV-Spitzenverband, Verband Deutscher Alten- und Behindertenhilfe e. V., Arbeitgeber- und
BerufsVerband Privater Pflege e. V., Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e. V., Bundesarbeitsgemeinschaft Hauskrankenpflege e. V., Deutscher Caritasverband e. V., Deutsches Rotes Kreuz e. V., Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland e. V., Arbeitsgemeinschaft Privater Heime und Ambulanter Dienste Bundesverband e. V., Bundesverband Ambulante Dienste und Stationäre Einrichtungen e. V., Arbeiterwohlfahrt Bundesverband e. V., Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband – Gesamtverband e. V., Diakonie Deutschland – Evangelischer Bundesverband, Bundesverband der kommunalen Senioren- und Behinderteneinrichtungen e. V., Bundesverband Häusliche Kinderkrankenpflege e. V., Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe Bundesverband e. V., Deutscher Landkreistag, Deutscher Städtetag, Deutscher Städte- und Gemeindebund, Bundesarbeitsgemeinschaft der überörtlichen Träger der Sozialhilfe

Interessenvertreter nach § 118 SGB XI:
BAG Selbsthilfe e.V., Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO) e.V., Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland e.V. (ISL), Sozialverband Deutschland e. V. (SOVD), Sozialverband VdK Deutschland e. V., Verbraucherzentrale Bundesverband e. V. (vzbv)


Bildquelle: © fotolia.com
  • Veranstaltungshinweise