Die kommunalen Spitzenverbände und der Verband kommunaler Unternehmen haben ein Diskussionspapier zum Wiederaufbau der kommunalen Infrastruktur nach der Flutkatastrophe veröffentlicht. Das Papier fasst erste Überlegungen der Verbände dazu zusammen, wie der Wiederaufbau beschleunigt und klimafolgenangepasst gestaltet werden kann.

In dem Papier finden sich Überlegungen der beteiligten Verbände zu den erforderlichen Konsequenzen für einen schnellen Wiederaufbau der Infrastruktur in den betroffenen Landkreisen, Städten und Gemeinden. Dabei wird ist es nach Einschätzung der Verbände besonders wichtig sein, nach den unmittelbaren Hilfs- und Instandsetzungsmaßnahmen den Wiederaufbau der kommunalen Infrastruktur von vornherein nachhaltig und klimafolgenbewusst anzulegen. Vorsorgemaßnahmen, etwa beim Hochwasserschutz, müssen ein maßgebliches Kriterium sein, um Menschen, Bauwerke und Infrastrukturen nicht erneut Risiken auszusetzen. Zugleich sind befristete Erleichterungen im Bau- und Planungsrecht notwendig, um eine schnellere Realisierung zu befördern.