„Die Landkreise unterstützen die Energiewende“, sagte der Präsident des Deutschen Landkreistages Landrat Reinhard Sager zum heutigen „Gipfel Energieeffizienz“, auf dem auch eine Energiespar-Kampagne der Bundesregierung u. a. in Kooperation mit den kommunalen Spitzenverbänden gestartet worden ist. „Die Energiewende stellt die 294 Landkreise vor große Herausforderungen. Sie unternehmen bereits viel und beraten die Bevölkerung, um Energie zu sparen und den Verbrauch spürbar zu reduzieren. Die steigenden Energiekosten werden für die Menschen, die Unternehmen und die Landkreise zu einer finanziellen Belastung werden. Das wird in diesen Monaten sehr deutlich.“

Die Bundesregierung arbeite seit dem Ukrainekrieg intensiv an Fragen einer sicheren Energieversorgung mit dem Ziel, alternative Rohstoffquellen zu erschließen. Dazu gehöre auch, Energie einzusparen und effizienter zu nutzen, ohne den Wirtschaftsstandort Deutschland zu schwächen. „Wir können hier noch viele Potenziale heben. Der Deutsche Landkreistag unterstützt deshalb nach Kräften die Kampagne ‚80 Millionen gemeinsam für den Energiewechsel‘. Jede eingesparte Kilowattstunde hilft, die Energiewende Wirklichkeit werden zu lassen. Und sie zeigt auf, dass jede und jeder Einzelne auch einen Beitrag leisten und Eigenverantwortung übernehmen kann.“

Die Energiefrage stelle eine reale Gefahr für notwendige Zukunftsinvestitionen wie die energetische Gebäudesanierung, die Ertüchtigung der Verkehrsinfrastruktur oder für die Anpassung an den Klimawandel dar. „Nicht alles wird der Staat allerdings mit immer neuen Hilfspaketen ausgleichen können. Daher kommt es auch darauf an, verantwortungsvoll mit unseren Ressourcen umzugehen. Die Landkreise wollen Vorbilder sein, um immer mehr Bürgerinnen und Bürger von der Sinnhaftigkeit des Energiesparens zu überzeugen. Darüber hinaus arbeiten wir daran, die vielen kommunalen Gebäude, kommunalen Wohnungen und Dienstleistungen so energiesparend wie möglich auszugestalten.“

Sehr viele Landkreise verfügten über integrierte Klimaschutzkonzepte und betrieben in vielfältigen Projekten den Einsatz erneuerbarer Energien, Energieeffizienzmaßnahmen, klimafreundliche Mobilität und CO2-Reduktion. „Dazu gehört auch ein strategisches Energiemanagement für öffentliche Gebäude. Dadurch kann gleichzeitig dem rasanten Anstieg der Energiekosten vorgebeugt werden“, so Sager.

Näheres zur Kampagne der Bundesregierung:
Logo Energiespar Kampagne

Außerdem hat der Deutsche Landkreistag gute Beispiele der Landkreise zum Thema zusammengestellt.