T + - reset
Sie befinden sich hier > Startseite > Presseforum > Pressemitteilungen > Pressemitteilung vom 18. März 2014

  • Pressemitteilung vom 18. März 2014

Drucken

Landrat SagerJahrestagung 2014:
Landrat Reinhard Sager neuer Präsident
des Deutschen Landkreistages


Die Delegierten der auf dem Hambacher Schloss stattfindenden diesjährigen Jahrestagung des Deutschen Landkreistages haben Reinhard Sager einstimmig zum neuen Präsidenten des Deutschen Landkreistages gewählt. Damit übernimmt der Landrat des Kreises Ostholstein das Präsidentenamt des kommunalen Spitzenverbandes von Landrat Hans Jörg Duppré, der nun Ehrenmitglied des Deutschen Landkreistages ist. Darüber hinaus wählten die Delegierten Landrat Joachim Walter (Landkreis Tübingen) für zwei Jahre neben den im Amt bestätigten Landräten Thomas Kubendorff (Kreis Steinfurt), Bernhard Reuter (Landkreis Göttingen) und Karl-Heinz Schröter (Landkreis Oberhavel) zum Vizepräsidenten.

Sager bedankte sich für das Vertrauen der Delegierten: „Ich freue mich auf das Amt des DLT-Präsidenten, das ich mit viel Engagement und persönlichem Einsatz wahrnehmen werde. Gerade in Zeiten knapper Kassen, aufwachsender Sozialausgaben, demografischer Veränderungen und wirtschaftlichen Strukturwandels stehen die Landkreise vor großen Herausforderungen. Da ist es wichtig, dass der Deutsche Landkreistag als Interessenvertretung der 295 Landkreise in Berlin kraftvoll agiert. Aktuell zeigt dies gerade wieder die Debatte um die Einlösung der Zusagen aus dem Koalitionsvertrag zur kommunalen Entlastung", so Sager.

Außerdem dankte er Duppré für dessen langjähriges Engagement für die Sache der Landkreise. Er habe in seiner Amtszeit den Landkreisen eine starke Stimme verliehen. Duppré habe sich seit seinem Amtsantritt 2002 in hohem Maße um die kommunale Selbstverwaltung verdient gemacht. Hinter ihm liege eine Rekordzeit als Präsident eines kommunalen Spitzenverbandes auf Bundesebene: Elf Jahre, drei Monate und 19 Tage hat er dieses Amt bekleidet – länger als jeder seiner Vorgänger seit Gründung des Landkreistages im September 1916.

Duppré hatte im vergangenen Jahr erklärt, für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung zu stehen, sondern sich vielmehr auf europäischer Ebene im Ausschuss der Regionen engagieren zu wollen. Als seinen Nachfolger hatte er Landrat Sager vorgeschlagen. Zudem tritt Landrat Walter die Nachfolge von Vizepräsident Dr. Michael Ermrich an, der Anfang 2013 zum neuen Präsidenten des Ostdeutschen Sparkassenverbandes gewählt worden war.

Zur Person: Reinhard Sager
Sager ist seit 2001 Landrat des Kreises Ostholstein und seit 2008 Vorsitzender des Landkreistages Schleswig-Holstein. Seither gehört er auch dem Präsidium des Deutschen Landkreistages an.

Nach seinem Abschluss zum Diplom-Verwaltungswirt (FH) an der Verwaltungsfachhochschule Kiel-Altenholz sammelte er bei der Landesversicherungsanstalt Schleswig-Holstein (heute: Deutsche Rentenversicherung Nord) u.a. in der Personal- und in der Allgemeinen Verwaltung Praxiserfahrungen. Von 1982 bis 1988 war Sager Gemeindevertreter in Grömitz, 1990 bis 1995 Kreistagsabgeordneter in Ostholstein und von 1992 bis 2001 Mitglied des Schleswig-Holsteinischen Landtages.

Zur Person: Joachim Walter
Landrat Walter ist seit 2003 Landrat des Landkreises Tübingen und gehört seit vielen Jahren dem Sozialausschuss sowie seit 2011 auch dem Präsidium des Deutschen Landkreistages an. Zudem ist er seit 2013 Präsident des Landkreistages Baden-Württemberg.

Nach einem Studium der Rechtswissenschaften in Freiburg im Breisgau wurde Walter 1991 Rechtsanwalt. Von 1991-1994 war er Amtsleiter im Bau- und Umweltamt und zeitweise auch des Rechts- und Ordnungsamtes beim Zollernalbkreis. 1994 wurde er Referent für Bau-, Ausländer- und Immissionsschutzrecht im Regierungspräsidium Freiburg und 1996 Erster Landesbeamter und Dezernent wieder im Zollernalbkreis.

Zu Ehren von Landrat Duppré hat der Deutsche Landkreistag eine Sonderveröffentlichung mit dem Titel „Hans Jörg Duppré – Stationen einer Präsidentschaft 2002-2014" herausgegeben.


Bildquelle: © Kreis Ostholstein