Der Deutsche Landkreistag hat sich gegenüber den Zeitungen der Funke-Mediengruppe am Wochenende für eine Ergänzung der Corona-Strategie ausgesprochen. Präsident Landrat Reinhard Sager sagte: „Wir halten es für wichtig, die Kontaktnachverfolgung aufrecht zu erhalten. Dennoch sollten wir parallel dazu mehr Maßnahmen ergreifen, um insbesondere die älteren und gefährdeten Gruppen zu schützen. Das würde es unter Umständen auch ermöglichen, schnellere und leichtere Schritte in Richtung gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Normalität zu gehen.“

Darüber hinaus müsse alles versucht werden, um die Schulen möglichst offen zu halten. „Hier erwarten wir im von den Ländern am Montag vorzulegenden Konzept entsprechende Vorschläge. In Bezug auf diese Fragen, die am Ende von den Schulen der Landkreise und Städte umzusetzen sind, wünschen wir uns auch eine bessere Einbeziehung seitens der Länder. Und das am besten, bevor es in der nächsten Runde von Bund und Ländern wieder zu Beschlüssen kommt."

Darüber hinaus sei es wichtig, die Corona-Warnapp wirksamer auszugestalten. „Das betrifft einerseits mehr Informationen für gewarnte Personen, andererseits eine Anbindung der App an die Gesundheitsämter. Bislang profitieren sie nicht von diesem Instrument. Erforderlich wären für die Kontaktnachverfolgung der Gesundheitsämter Standort- und Adressdaten. Hier liegen viele ungenutzte Potenziale."

 

Ansprechpartner

Pressesprecher

Dr. Markus Mempel

+49 (0)30 590097-312
+49 (0)160 7227253
markus.mempel@landkreistag.de
presse@landkreistag.de

Büro der Pressestelle

Jan Helbig

+49 (0)30 590097-318
jan.helbig@landkreistag.de presse@landkreistag.de

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.