Vom 26. bis 30. August 2019 laden die kommunalen Jobcenter deutschlandweit zu einer Aktionswoche ein, in der sie sich und ihre Leistungen präsentieren. Dazu haben der Deutsche Landkreistag und der Deutsche Städtetag im Rahmen der Kampagne „Stark. Sozial. Vor Ort.“ aufgerufen, um auf die Bedeutung kommunaler Arbeitsmarktpolitik aufmerksam zu machen.

Die Kampagne „Stark. Sozial. Vor Ort.“ verfolgt das Ziel, Aufgaben und Stärken der 104 kommunalen Jobcenter noch mehr ins Bewusstsein von Bürgerinnen und Bürgern, von Politik und Unternehmen zu bringen.

Die kommunalen Jobcenter

  • sorgen bundesweit für 1,5 Millionen Menschen, die Unterstützung auf ihrem Weg in Arbeit und Ausbildung benötigen,
  • integrieren pro Jahr mehr als 250.000 Menschen in nachhaltige Jobs und
  • sind für ein Gebiet von mehr als 22 Millionen Einwohnern verantwortlich.

Sie sind Teil des Landkreises bzw. der kreisfeien Stadt und bieten ein Gesamtpaket an Leistungen und Lösungen. Das Ergebnis sind bürgernahe Angebote und Dienstleistungen, kurze Wege, rasche Entscheidungen, umfassende, ganzheitliche und nachhaltige Unterstützung. Sie arbeiten integriert und verbinden ihre Angebote mit weiteren kommunalen Verantwortlichkeiten wie etwa von Jugendämtern, Schulen, Ausländerbehörden oder der Wirtschaftsförderung.

Im Rahmen der Aktionswoche werden diese Strukturmerkmale gegenüber Bürgerinnen und Bürgern, Politik, Wirtschaft, Medien und Fachöffentlichkeit besonders betont und deren Markenkern hervorgehoben. Aktionen finden bundesweit statt. Geplant ist u. a. Folgendes:

  • Informations- und Diskussionsveranstaltungen, z. B. zu den neuen Möglichkeiten öffentlich geförderter Beschäftigung oder zu den Veränderungen bei den Leistungen für Bildung und Teilhabe für Kinder, Tage der offenen Tür und Ausstellungen,
  • Unternehmerfrühstücke und Zusammentreffen von jungen Menschen mit ausbildungsbereiten Unternehmern,
  • Vorstellung von „Jugendberufsagenturen“ für einen optimalen Übergang von der Schule in den Beruf,
  • Gewährung von Einblicken in die Arbeit von Fallmanagern,
  • Hospitationen von Journalisten im Jobcenter oder
  • arbeitsmarktpolitischer Austausch mit Abgeordneten des Deutschen Bundestages und des Landtages.

Darüber hinaus werden Erfolgsgeschichten gelungener Jobintegration thematisiert und medial aufbereitet. So werden Mitarbeiter und Arbeitslose ebenso portraitiert wie Menschen, die durch die Unterstützung des Jobcenters wieder Arbeit gefunden haben oder denen es gelungen ist, eine schwere Lebensphase zu überwinden und ihr Leben zu meistern. Dazu zählen auch Beispiele guter Flüchtlingsintegration.

Am 23.8.2019 besucht Bundesarbeitsminister Hubertus Heil außerdem das Jobcenter des Landkreises Peine und wird im Anschluss an einer Tagung der niedersächsischen kommunalen Jobcenter teilnehmen.

www.kommunale-jobcenter.de


#KommunaleJobcenter

 

Ansprechpartner

Pressesprecher

Dr. Markus Mempel

+49 (0)30 590097-312
+49 (0)160 7227253
markus.mempel@landkreistag.de
presse@landkreistag.de

Sekretariat

Edith Keller

+49 (0)30 590097-318
edith.keller@landkreistag.de
presse@landkreistag.de